SpineMED-Therapie

SpineMED-Therapie

Die SpineMED-Therapie ist speziell zur Behandlung von Bandscheibenvorfällen/Vorwölbungen entwickelt worden. Die Behandlung besteht aus einer computergesteuerten, mechanischen und intermittierenden Distraktion (Dehnung) der Wirbelsäule, wobei bestimmte Wirbelsäulensegmente gezielt angesteuert werden können (sowohl LWS als auch HWS).

Image

Die Behandlungsdauer beträgt 30 Minuten. Die Zugkraft wird während der Behandlung schrittweise erhöht. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Dehnung/Traktion wird der Zug nicht permanent ausgeübt, sondern es findet eine abwechselnde Be- und Entlastung statt (intermittierend). Dies unterstützt den natürlichen „Schwammeffekt“ der Wirbelsäule/Bandscheiben. Der Effekt der Therapie ist eine biologische Verjüngung der Wirbelsäule und eine Normalisierung des Bandscheibenstoffwechsels, da sich das Gewebe durch eine verbesserte Rehydration (Bandscheibe saugt sich wieder mit Wasser, Nährstoffen und Sauerstoff voll), wieder optimal regenerieren kann und eine Neupositionierung von Bandscheibengewebe stattfindet. SpineMED behandelt nicht nur die Symptome, sondern v.a. auch die Ursache, da vor allem die Selbstheilungskräfte des Körpers stimuliert werden.

Die Behandlung auf dem SpineMED-Table sollte aus Gründen der Effektivität (kumulativer Effekt von Behandlung zu Behandlung) ausschließlich als „Wirbelsäulen-Kur“, bestehend aus 20 Sitzungen, 3 – 5 Mal pro Woche, verstanden werden.

Image
Image
Image